Backcountry Festival Davos 2018

Skitouren / Freeride, Slider| Views: 832

Perfekte Schneeverhältnisse und unglaublich gute Stimmung am zweiten Backcountry Festival Davos

Vom Donnerstag bis am Sonntag haben sich in Davos 165 begeisterte Skitourengeher, Splitboarder und Freerider getroffen um am zweiten Backcountry Festival Davos teilzunehmen. Im Basecamp beim Hotel Grischa stand ein breites Angebot an Testmaterial bereit. Nach einem gemeinsamen Abendessen zusammen mit dem Bergführer-Team wurde der Tag jeweils durch ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm abgerundet.

Insgesamt kann auf einen sehr gelungenen Anlass zurückgeblickt werden. Sowohl Teilnehmer als auch Bergführer sprechen von einer unglaublich entspannten und positiven Stimmung während allen vier Festival-Tagen. Die Organisatoren freuen sich schon auf die nächste Durchführung in einem Jahr.

Freeride-Abfahrt im Leidbachtal (Davos Glaris) während dem Backcountry Festival Davos 2018. (Foto: Thomas Hablützel)

Zum zweiten Mal hat letzte Woche das Backcountry Festival Davos stattgefunden. Der Event wurde von einheimischen Bergführern organisiert und durchgeführt. Der lokale Bergsport-Anbieter „Bergführer Davos Klosters“ arbeitet eng mit dem Fullmoons Bergsport und dem Splitboard Testcenter Chur zusammen. Täglich wurden sowohl Ausbildungskurse als auch geführte Touren angeboten. Abgerundet wurde das Angebot durch ein Rahmenprogramm am Abend sowie der Möglichkeit, das neueste Material von diversen Herstellern zu testen. Teilgenommen haben insgesamt über 165 Bergsport-begeisterte Teilnehmer an Skitouren, Freeridekursen, Lawinenkursen, Splitboard-Touren und Tiefschnee Skitechnikkursen.

 

Zahlen und Fakten

Total 165 Teilnehmer machen insgesamt 313 Teilnehmertage aus.
Der stärkste Tag ist der Samstag mit 105 Teilnehmern und 18 Gruppen unterwegs am Berg.
Total waren 22 Bergführer im Einsatz.
12 Hersteller sind mit Testmaterial im Bereich Ski, Schuhe und Splitboards im Festival Basecamp präsent.

 

Skitouren im Backcountry Paradies der Alpen

Die Landschaft Davos ist das Skitourenparadies der Alpen. Davon sind die Bergführer aus der Region überzeugt. Im Aufstieg die zauberhafte Winterlandschaft in seiner schönsten Pracht zu erleben und auf der Abfahrt stilvolle Schwünge durch den Pulverschnee zu ziehen: Das alles wird dem Teilnehmer dank professioneller Führung ermöglicht.

Eine Gruppe unterwegs zum Rossbodenspitz. (Foto: Thomas Hablützel / 2018)

Lawinenkurse – Ausbildung auf verschiedenen Niveaus

Die Lawinenkurse sind sehr praxisnah aufgebaut. Im Vordergrund steht die Lawinenprävention, doch auch die Kameradenrettung für den Ernstfall wird geübt. Während sich die Gruppen so oft wie möglich draussen im Gelände bewegen, werden Grundlagen der Lawinenkunde vermittelt und gleich in die Praxis umgesetzt. In den Kursen für Fortgeschrittene soll vor allem auch ein intensiver Erfahrungsaustausch stattfinden.

 

Davos Klosters ist ein Hot Spot für Freerider

Freeriden oder Variantenfahren in Davos ist mehr, als einfach nur neben den Pisten im Pulverschnee runterzufahren. Mit wenig Aufwand erreichen wir unverspurte Hänge abseits der Massen. Ein wenig Schieben mit den Stöcken oder ein kurzer Aufstieg mit den Fellen reicht dazu meist schon aus. Wer bereit ist auch mal eine Stunde in einen Aufstieg zu investieren, wird gleich doppelt belohnt werden. Die Anlagen der Davos Klosters Mountains ermöglichen dies in einer Vielfalt wie in kaum einer anderen Alpen-Destination.

Perfekte Verhältnisse für Freeride und Skitouren während dem Backcountry Festival Davos 2018. (Foto: Thomas Hablützel)

Splitboard – ein Trend der sich auf Touren durchsetzen wird.

Die Zusammenarbeit mit dem Splitboard Testcenter Chur ermöglicht eine Programmerweiterung mit Touren und Kurse speziell für Splitboarder. Splitboards erleben zurzeit einen Aufschwung und werden in den nächsten Jahren die Schneeschuhe auf Touren für Snowboarder ablösen. Ein breites Testangebot ermöglicht jedem Snowboarder die ersten Splitboard-Erfahrungen zu sammeln und sich für einen Umstieg vorzubereiten.

 

Festival Base Camp

Das „Base Camp“ des Events ist auch in diesem Jahr beim Hotel Grischa. In nächster Nähe zur Talstation der Jakobshornbahn und zum Bahnhof Davos Platz ist es der perfekte Ausgangspunkt für alle Aktivitäten. Grischa – das Hotel in Davos besticht mit seinem einzigartigen Konzept mit 93 Zimmern und einer kulinarischen Vielfalt mit 5 Restaurants in einer edlen Bergatmosphäre. Das Angebot wird abgerundet durch weitere Pauschalangebote mit dem Hotel Kessler’s Kulm auf dem Wolfgang, dem Hotel Edelweiss und dem Hotel Joseph’s House. Im Basecamp beim Hotel Grischa stand ein breites Angebot an Testmaterial bereit: Tourenskis, Freerideskis, Splitboards, etwas Skitourenschuhe und Sicherheitsausrüstung wie ABS-Rucksäcke, LVS, Sonden und Schaufeln.

Die Bergführer stehen motiviert bereit für ihren Einsatz am Backcountry Festival Davos. (Foto: Dominik Meyer / 2018)

Abendprogramm: Vortrag, SLF Führung und Freeride-Film

Ein weiteres Highlight stellt das Abendprogramm dar. So haben die Organisatoren am Freitagabend zu einer Führung im Institut für Schnee- und Lawinenforschung SLF eingeladen. Innert kürzester Zeit war diese bereits ausgebucht, so auch ein zweiter Alternativtermin am späten Nachmittag. Am Samstagabend wurde im Hotel Grischa ein Freeridefilm aus Graubünden gezeigt. Riding Rhythms vereint kunstvoll Skifahren mit Musik. Der Film zeigt 40 Minuten Backcountry Skifahren in den Alpen, welches von einem eigens für den Film produzierten Soundtrack stimmungsvoll untermalt ist.

Am Donnerstagabend präsentierten die beiden Bergsteiger und Bergführer Marcel Schenk und Gian Luck aus Pontresina zusammen mit dem einheimischen Davoser David Hefti ihren Vortrag „Moderner Alpinismus am Pizzo Badile“. Die Geschichte dreht sich um Marcel’s geschichtsträchtige Erstbegehung „Amore di Vetro“ vor etwas mehr als einem Jahr.

 

Nächster Stopp: Mountain Festival Pontresina

Das Backcountry Festival Davos ist Teil einer dreiteiligen Serie im Kanton Graubünden. Das nächste Festival findet in der Woche nach Ostern vom 5. bis 8. April in Pontresina statt. Das Programm ist ähnlich aufgebaut. Die Frühjahrsverhältnisse lassen dort auch Skitouren auf die Gletscherberge Piz Palü und Piz Bernina zu.
Hier geht’s zum Programm: #MountainFestivalPontresina

Comments are closed.