SkitourenCamp Regionalzentrum Bergsteigen Ost

Voller Vorfreude, Erwartung, Nervosität, Spannung trafen sich zwölf junge bergbegeisterte Erwachsene am Bahnhof in Davos. Vor ihnen lag das erste Ausbildungswochenende des SAC Regionalzentrums Bergsteigen Ost (RZB Ost). An diesen zwei Tagen befand sich der Fokus auf der Skitourenplanung sowie die Lawinenausbildung.

Am Samstag war unser Tagesprogramm ganz nach dem Thema Lawinenprävention ausgerichtet. Nach einer kurzen Kennenlernrunde begann auch schon unser erster Theorieblock. In der Pischabergstation lernten wir vieles über die unterschiedlichen Lawinentypen, die Schneeschichten, die verschiedenen Risikostufen und wie das Risiko einer Auslösung verringert werden kann. Daraufhin gingen wir raus in den Schnee um das neu Gelernte nun auch im Schnee praktisch anzuwenden. Mit unseren Schaufeln bewaffnet, gruben wir ein Schneeprofil, welches uns erlaubte, die verschiedenen Schichten der Schneedecke direkt zu betrachten. Ebenfalls testeten wir den Schneedeckenaufbau, indem wir den zuvor ausgegrabenen Rutschblock dem Test unterzogen. So konnten wir feststellen, wo genau sich die Schwachschicht befand.

Am Nachmittag lernten wir den Umgang mit unserer Lawinenausrüstung; LVS, Sonde und Schaufel. Es wurde gesucht, sondiert und gebuddelt wie verrückt. Zurück in der Pischabergstation planten wir die Skitour vom Sonntag mithilfe von Whiterisk. Wir entschieden uns für eine Tour auf das Pischahorn und im Anschluss daran weiter auf das Roggenhorn. Die Tour sollte ungefähr 1500 Höhenmeter beinhalten und uns viele Abfahrtsmeter bieten.

Skitour aufs Roggenhorn via Pischahorn

Am Sonntag starteten wir unsere Tour um 8.00 Uhr und konnten gemütlich auf das Pischhorn aufsteigen. Nach knapp zwei Stunden standen wir auf dem Gipfel, von wo aus wir unser zweites Tourenziel des Tages das erste Mal sahen: das Roggenhorn. Die gute Sicht konnten wir nutzen, um die Aufstiegsroute im Gelände zu studieren, sodass wir uns später besser zurechtfinden würden.

Nach einer kurzen Pause konnten wir die Abfahrt vom Pischahorn in Angriff nehmen. Im Tal angekommen, fellten wir wieder an und machten uns sogleich an den Aufstieg aufs Roggenhorn. Wir kamen gut voran und legten um die Mittagszeit eine kurze Pause. Von da an wurden wir direkt von der Sonne angestrahlt und es war ziemlich heiss. Um 14.00 Uhr standen wir dann schlussendlich auf dem Gipfel des Roggenhorns.

Die Abfahrt über Norden war dann zu Beginn wunderschön und der Schnee war angenehm zu fahren. Etwas weiter unten, wurden die Verhältnisse dann schlagartig etwas mühsamer. Zum einen aufgrund von Gebüsch, welches unsere Abfahrt erschwerte, zum anderen wegen der eisigen Flächen, die sich am Fusse des Berges gebildet hatten. Trotzdem kamen wir alle heil nach unten ins Tal, welches wir noch gut drei Kilometer talabwärts stöckeln durften. Von Monbiel aus nahmen wir dann zum Schluss noch das Postauto und fuhren nach Klosters. Erschöpft, aber glücklich und mit neuem Wissen bepackt, trat jeder wieder den Heimweg an.

Text: Nadine Eisenhut, SAC Jugend Bodan

Was ist das RZB Ost (Regionalzentrum Bergsteigen Ost)?
Das «RZB Ost» fördert das Bergsteigen, das Ski- und Skihochtouren, das alpine Klettern sowie das Eis- und Mixedklettern für Jugendliche und junge Erwachsene in der Region. Das «RZB Ost» ist das regionale Bindeglied der SAC Jugend der Sektionen zu den nationalen SAC Expeditionsteams Damen und Herren. Das «RZB Ost» kann mit den Regionalzentren Sportklettern und Skitourenrennen im Einzugsgebiet zusammenarbeiten sowie mit der Nationalmannschaft Eisklettern.

alle weiteren Infos findest du hier: www.rzb-ost.ch

Comments are closed.